Wenn wir an Bio-Baumwolle denken, dann verbinden wir damit den Verzicht auf chemischen Dünger, Genmanipulation oder Pestiziden. Aber Bio-(Landwirtschaft) ist noch viel mehr! Ökologisch nachhaltige Bewirtschaftung von Agrarflächen stellt das gesamte biologische System in den Mittelpunkt. Das bedeutet eine lokal angepasste Komposition der Nutzung von vorhandenen und nachwachsenden Ressourcen sowie eine vorausschauende Planung des Anbaus von Mischkulturen und den vorsorgenden Einsatz von Schädlingsbekämpfung. Wir von Ethletic arbeiten ausschließlich mit Bio-Baumwolle, weil wir Wert auf ein ein ganzheitliches System nachhaltiger, umweltfreundlicher, sozialer und letztendlich gesunder Produktion legen.
Wir von Ethletic arbeiten ausschließlich mit Bio-Baumwolle, weil wir Wert auf ein ein ganzheitliches System nachhaltiger, umweltfreundlicher, sozialer und letztendlich gesunder Produktion legen.

Indienreise_Ethletic_Harms_65_web

Indienreise_Ethletic_Harms_56_web

Indienreise_Ethletic_Harms_39_web

FLO-zertifizierte Bio-Baumwolle aus Indien

Die Bio-Baumwolle für unsere Ethletic-Sneaker stammt aus FLO- zertifizierten Kleinbauernplantagen aus Indien. „FLO“ steht für „Fairtrade Labelling Organizations International“, eine internationale Organisation mit Sitz in Bonn. Sie entwickelt die Standards des fairen Handels und begleitet Produzentenkooperativen und Kleinbauen darin, die Anforderungen des fairen Handels zu erfüllen. Die Zertifizierungsorganisation FLO-CERT ist für die Durchführung der Zertifizierung, Kontrollen und Audits bei den Vertragspartnern zuständig.

Unsere Bio-Bauern in der Region Andra Pradesh im Südosten Indiens bebauen etwa 30 bis 40 Prozent ihrer durchschnittlich zwei Hektar Eigenland mit Bio-Baumwolle. Der Rest der Flächen wird zudem mit Bohnen, Nüssen oder Zitrusfrüchten für den Eigenbedarf bebaut, so dass keine Monokulturen entstehen. Der Einsatz von Pestiziden ist unter den Bauern verpönt, weil sie verstanden haben, dass der Einsatz von (westlichem) Dünger oder genmanipuliertem Saatgut, nicht nur in finanzielle Abhängigkeiten bringt, sondern auch mittelfristig ihrer Existenzgrundlage beraubt, weil dem Boden wertvolle Nährstoffe entzogen werden. „Bio“ ist bei unseren indischen Kleinbauern keine Modeerscheinung, sondern ein Selbstverständnis den Grund und Boden in gutem Zustand an die nächste Generation weiterzugeben!
Die Kleinbauerngemeinschaft, von der die Ethletic-Bio-Baumwolle stammt, heißt „Chetna Organic“ (http://www.chetnaorganic.org.in) und hat ihre Hauptanbaugebiete in den Provinzen Andra Proadesh und Odisha. „Chetna Organic“ wurde 2004 mit 234 Kleinbauern gegründet. 2014 haben sich bereits über 15 000 Bauern diesem Kleinbauernverband angeschlossen und sich der Biologischen Landwirtschaft verpflichtet.
Ethletic bezieht seine Bio-Baumwolle seit 2007 über die Firma „Rai Laksmi Cotton Mills“ mit Sitz in Kalkutta aus dieser Region. „Chetna Organic“ schult die Bauern in kleinen Trainingscentern oder auf Bio-Musteranlagen, wie man mit biologischer Landwirtschaft verantwortungsvoll und ertragreich wirtschaften kann. Weiterhin wird dafür gesorgt, dass für die Erträge der Bio-Baumwolle faire Preise erzielt werden und das Saatgut zu fairen Preisen eingekauft werden kann. Auch die Weiterverarbeitung der Bio-Baumwolle in den Baumwollmühlen und Webereien erfolgt in fairtrade-zertifizierten Betrieben in Indien, von wo aus dann die fertigen Canvastoffe in unsere Produktionsstätte nach Pakistan gebracht werden.

Wer erntet die Bio-Baumwolle?

Wir legen großen Wert auf persönliche Kontakte zu unseren Vertragsbauern. Deshalb reisen wir regelmäßig nach Indien auf die Plantagen und planen mit „Chetna Organic“ die Projekte, die sie mit der Fair-Trade-Prämie für die Kleinbauern finanzieren möchten.

Indienreise_Ethletic_Harms_41_web

So sind wir eng mit unseren Mitarbeitern verbunden und haben einen Austausch auf Augenhöhe, damit wir auf deren Sorgen und Bedürfnisse eingehen können. Die Menschen in Indien sind sehr offen und gastfreundlich, deshalb ist Besuch immer willkommen. Genauso wie in Sri Lanka dürfen uns auch hierhin immer gern interessierte Freunde begleiten. So flog 2014 Musiker Ole Soul mit uns nach Indien, um sich ein Bild von unserer Bio-Baumwoll-Ernte zu machen und darüber einen kleinen Film für die zweite Produktionsreihe der „Karma Chakhs“ zu drehen.

Warum, welche Zertifikate

Es gibt, was die Bewirtschaftung von Agrarflächen und den Anbau von Rohstoffen angeht, diverse Siegel, die die Einhaltung der internationalen Standards kontrollieren, um das Vertrauen des Verbrauchers zu schützen.

Um im „Siegel-Dschungel“ durchzublicken, haben wir uns für die jeweils anerkannte Organisation für den jeweiligen Rohstoff entschieden, die uns am sinnvollsten für die Aufgabenstellung erschien. Bei Bio-Baumwolle setzen wir auf Fairtrade. Fairtrade gibt den Baumwoll-Bäuerinnen und -Bauern die Sicherheit, dass sie Ihre Baumwolle zu einem festen Mindestpreis verkaufen können, damit die Kosten einer nachhaltigen Produktion gedeckt sind. Die Bauern-Gemeinschaften erhalten außerdem eine Fairtrade-Prämie, die sie in Gemeinschaftsprojekte investieren.

Seals2

Die gesamte Baumwolle ist Fairtrade-zertifiziert und von Fairtrade-Produzenten angebaut. www.fairtrade-deutschland.de